BARFEN mit FROSTFUTTER

FAQ

Macht Rohfleisch aggressiv?

Rohfleisch verwandelt keinen zuvor umgänglichen Hund plötzlich in eine aggressive Bestie. Dies ist ein Märchen und schlichtweg falsch. Die Umstellung auf eine artgerechte Nahrung kann sogar dabei helfen, sehr nervöse, gestresste oder aggressive Hunde etwas zu beruhigen.

Salmonellen und Bakterien durch BARF?

Die Verdauung der Hunde ist auf die Verarbeitung von rohen tierischen Futtermitteln ausgelegt. Der Magen-Darm-Trakt eines gesunden Hundes ist kürzer als bei Menschen, die Magensäure um ein Vielfaches aggressiver. Dementsprechend haben Salmonellen und Bakterien wenig Zeit, sich ausreichend zu vermehren. Tatsächlich sind Salmonellen und Bakterien allgegenwärtig – ein gesunder Organismus kommt damit jedoch bestens zurecht. Außerdem wird durch den „Schlüsselreiz“ Fleisch ausreichend Magensaft produziert, der schädliche Bakterien vernichtet, so dass es äußerst selten zu Befall kommt.

Wie funktioniert BARF im Urlaub?

Wenn die Rahmenbedingungen  - beispielsweise bei (Flug-)reisen in den Süden - es nicht erlauben, kann während der Urlaubszeit natürlich auch auf ein hochwertiges Fertigfutter zurückgegriffen werden. Ein Trockenfutter beispielsweise von Wolfsblut oder BestesFutter oder Nassfutter von HTZ, GranataPet, Mac´s oder DogzFinefood bieten eine hervorragende Alternative.
Wer mit dem Pkw in den Urlaub fährt, kann rohes Fleisch in einer Kühlbox gelagert mitnehmen. Auf diese Weise hält sich das Fleisch problemlos bis zu einer Woche.

Kann ich rohes Fleisch und Trockenfutter bzw. Frischfleisch mischen?

Dabei ist zu beachten, das Rohfutter nicht mit dem Fertigfutter in einer Mahlzeit zu mischen. Da rohes Fleisch schneller verdaut wird als Trockenfutter, kann dies zu Blähungen, Verstopfungen oder anderen Verdauungsstörungen führen. Es empfiehlt sich, die Trockenfuttermahlzeit aufgrund der langen Verarbeitungszeit im Magen, vor der längsten Ruhephase einzunehmen.